Mitgeschrieben

Gießen, aber richtig

Einkommenszuwächse fließen bei Menschen mit niedrigen Einkommen zu 80 Prozent direkt in mehr Konsum (und damit in die Sicherung von Arbeitsplätzen etc.)

Bei Menschen mit hohem Einkommen fließen Einkommenszuwächse hingegen nur zu 40 Prozent in mehr Konsum (der Rest geht stattdessen auf die „Hohe Kante“ und in die Spekulation).

Ihr Reichen, es reicht!

Schere 3

1 % der Österreicher besitzen 80 % des Kapitals.

10 % der Reichsten in Ö „teilen sich“ (untereinander!) 270 Milliarden Euro …

Der Anteil der Gewinnentnahmen aus den Unternehmen ist auf über 30 % des BIP gestiegen – jener der Re-Investitionen auf unter 25 % gefallen.
Vor den „wirtschaftlich unumgänglichen“ Kündigungen in der Papierfabrik Steyrermühl lag die Gewinnentnahme des Unternehmens bei 68.000 Euro pro MitarbeiterIn (die Investitionsquote hingegen bei 2.300 Eurpo pro MitarbeiterIn)

2 Milliarden Euro Umsatzsteuer werden dem Staat geschuldet und sind nicht einbringbar.

Alleine die Arbeitnehmerinnen in OÖ tragen mehr Steuerleistung bei als alle Unternehmen in ganz Österreich zusammen.   (Quellen: AK)

Wer schafft Arbeitsplätze?

67 Prozent der Arbeitsplätze in Österreich sind Arbeitsplätze in Klein- und Mittelbetrieben.

(Quelle: Grüne Wirtschaft)

8.000 Wahlberechtigte

An der Johannes Kepler Universität (JKU) sind 50 % der Studierenden zugleich AK-Mitglieder und somit bei der AK-Wahl stimmberechtigt. Es geht um ca. 8.000 Personen und die JKU liegt damit auf Platz 1 in Österreich…

22 % der fleißigen Schweizermenschen

… haben sich in einer Volksbefragung für die Einführung eines großzügig bemessenen, bedingungslosen Grundeinkommens ausgesprochen.

Automatisch mehr Arbeitslose

Eine sofortige, flächendeckende Einführung von automatischen Kassen (SB-Kassen) in Super-, Groß- und allen Arten von Diskontmärkten würde 230.000 zusätzliche Arbeitslose bedeuten.

Fliegende Holländer

15 Prozent der Beschäftigten in der niederländischen Industrie sind bereits Taglöhner. Sie bekommen von der Fimra ein Handy; wenn es Arbeit gibt, ruft man sie an.

Mann minus 1000 = Frau

Bei den Medianeinkommen liegt jenes der Männer um 1.000 Euro über jenem der Frauen. (Rudolf Kaske, Präsident der AK Wien)